GIMP 2.6.8 für Windows mit CMYK-Farbseparation

GIMP StartbildschirmObwohl Photoshop® wahrscheinlich das beliebteste Profi-Werkzeug zur Bildbearbeitung ist, hat sich mittlerweile auch GIMP® für Windows zu einer beliebten Alternative entwickelt. Wer also für sein Schaffen im Internet ein leistungsstarkes und vor allem kostenloses Bildbearbeitungswerkzeug sucht, der wird unweigerlich auf GIMP stoßen. Zwar ist Photoshop kompletter und auf den ersten Blick auch intuitiver zu bedienen, aber wer noch keinen Umgang mit Photoshop hatte, für den könnte sich die Beschäftigung mit GIMP durchaus lohnen (natürlich gilt dies auch für alle Anhänger des OpenSource-Gedankens).

Dennoch, der Umgang mit GIMP erfordert eine gute Portion Hartnäckigkeit und Frustrationstoleranz. Wer sich also nicht scheut sich in den Funktionsumfang von GIMP 2.6.8 einzuarbeiten, der wird tatsächlich mit vielen leistungsstarken Optionen belohnt. Es stehen darüber hinaus auch viele nützliche Plugins zur Verfügung, die GIMP im Funktionsumfang stark erweitern. Fakt ist, das GIMP im Auslieferungszustand sich für alle bildschirmrelevanten Aufgaben im RGB-Farbraum (rot-grün-blau) bedingungslos eignet. Ich selber habe mit GIMP bereits pixelgenaue IMAGEMAPS mit diversen Mouseover-Effekten erzeugt. Aber das ist nicht das Thema dieses Blogs, greife ich aber möglicherweise in einem späteren Blog wieder auf.

Wer mal eben schnell aus GIMP heraus eine Vorlage für eine der diversen Online-Druckereien erzeugen will, wird ggf. mit der Aufgabe konfrontiert die Druckdaten im CMYK-Farbraum (cyan-magenta-yellow-key) abzuliefern. Nun ist GIMP – genauso wenig wie Photoshop ein Satzprogramm -, und ich möchte nicht den Eindruck erwecken, dass es dafür optimal geeignet ist. Wo also für den Layout-Profi die ganz große Kunst erst aus dem Zusammenspiel von InDesign®, Freehand® und Photoshop (aus der Adobe®-Produktpalette) entsteht, gibt es auch im OpenSource-Bereich ein ähnlich starkes Triumvirat, nämlich: SCRIBUS®, INKSCAPE® und GIMP, die Ihrerseits im Zusammenspiel ein professionelles Ergebnis zur Druckvorstufe liefern können. Dies sei nur der Vollständigkeit halber erwähnt.

vorher - nachher Farbraum von RGB nach CMYK

Aber zurück zur eigentlichen Aufgabe – ein Bild so zu bearbeiten – dass es aus dem RGB-Farbraum in den CMYK-Farbraum überführt wird. Da GIMP von Haus aus den CMYK-Farbraum nicht unterstützt, bedarf es eines Plugins, um diese Aufgabe zu erledigen.

 

10 Minuten bis zum Ziel

Schritt 1:
Zunächst brauchen wir das Farbprofil, da greifen wir auf die Ursprungsquelle zurück. Die European Color Initiative (ECI) ist eine Expertengruppe, die sich mit der medienneutralen Verarbeitung von Farbdaten in digitalen Publikationssystemen beschäftigt und u.a. die Farbprofile zur Verfügung stellt. Da für Bilderdruck i.d.R. Fogra39 oder ISO coated v2 300% gefordert ist, wobei Fogra39 in ISO coated v2 300% enthalten ist, werden wir genau dieses Profil jetzt installieren. Wir laden es von der ECI.org herunter: http://www.eci.org/lib/exe/fetch.php?id=de%3Adownloads&cache=cache&media=downloads:icc_profiles_from_eci:eci_offset_2009.zip (ca. 16 Mbyte)

Schritt 2:
Die Daten werden entpackt und alle Dateien mit der Endung .icm bzw. .icc werden in das entsprechende SYSTEMVERZEICHNIS kopiert: \DEIN_WINDOWS_OS\system32\spool\drivers\color

Schritt 3:
Nun müssen wir ein geeignetes Plugin herunterladen. Wir verwenden Seperate+ von: http://cue.yellowmagic.info/softwares/separate-plus/index.html.
Wir brauchen nur folgende Quelle: http://sourceforge.jp/projects/separate-plus/downloads/42977/separate+-0.5.5.zip/

Schritt 4:
Die Daten werden an einer geeigneten Stelle entpackt (z.B. direkt in das GIMP-Verzeichnis)! Nun müssen wir 3 Programmteile in das Plugin-Verzeichnis von GIMP übertragen. Dazu wechseln wir in das folgende Verzeichnis: \DEIN_SEPARATE_VERZEICHNIS\bin\win32 und kopieren die Programme: icc_colorspace.exe, separate.exe, separate_import.exe nach: \DEIN_GIMP_VERZEICHNIS\lib\gimp\2.0\plug-ins

Mehr ist nicht zu installieren. Im Anschluss werden noch die Einstellungen im GIMP vorgenommen.

Farbraumprofil zuweisen

Schritt 5:
Dafür müssen wir ein generelles Farbprofil einstellen. Dazu wird aus der Menüzeile des Hauptfensters Bearbeiten >> Einstellungen >> Farbverwaltung angesteuert und dort bei CMYK-Profil ein Profil von der Festplatte gewählt. Da wir die Profile in das Verzeichnis: \DEIN_WINDOWS_OS\system32\spool\drivers\color gelelegt haben, wählen wir von dort unser bevorzugtes Profil: ISO coated v2 300% (ECI) aus.

CMYK Dialog starten

Schritt 6:
Jetz werden wir versuchsweise noch den CMYK-Farbraum auf ein Bild anwenden. Dafür werden wir ein Bild öffnen. Wenn wir innerhalb der Bildebenen mit der Maus über dem Bild die rechte Maustaste betätigen, dann öffnet sich ein Popup-Menü. Im Menü wählen wir Bild >> Separate >> Separate. Nun müssen wir dem Bild im Formularfeld: Destination color space das Profil zuweisen. Es ist die gute alte ISO coated v2 300%. Das war es! Es wurde ein farbsepariertes Bild erzeugt. Um es abzuspeichern, wählt man über dem Bild in gleicher Weise wie zuvor mit der rechten Maustaste dann im Menü Bild >> Separate >> Export. Es wird ein tif angeboten, man kann dies aber auch in jpg abspeichern. Falls das Bild dann beim öffnen eine Fehlermeldung erzeugt, kann es daran liegen, dass wider erwarten die Bildendung fehlt oder immer noch tif ist, in diesem Fall kann die Bildendung problemlos auf jpg geändert werden.

 

Downloadquellen:

  • http://www.emdesigns.de Michael

    Danke für das sehr ausführliche Tutorial leider hab ich ein Problem (falls das ein Problem ist) und zwar wird bei mir wenn ich die ganzen Schritte ausführe ein schwarz-weisses Bild angezeigt. Was mach ich denn jetzt damit? Ist ein .tif

    Danke!

  • Martin

    Super! Die perfekte Schritt-für-Schritt-Anleitung! Vielen Dank dafür!

DAS SAGT DIE WELT

COMPANY CUSTOMER PACT

ein Herz für unsere KundenWir glauben an gute Kundenbeziehungen und offene Kommunikation miteinander.