Panda Cloud Antivirus

Panda Cloud Antivirus® bezeichnet sich selbst als "einfach evolutionär". Ich selber hatte zunächst mit der Version Beta2 leider nur mäßige Erfahrungen gemacht. Der Rechner wurde nach der Installation merklich langsamer. Aus diesem Grund hatte ich Panda Cloud Antivirus wieder deinstalliert. Ich konnte dies aber nur für das Betriebssystem Windows® XP Professional testen. Im Versionsstatus Beta war die Software auf dem Betriebssystem Windows® XP64 Professional nicht einsetzbar.

einfach Bedienoberfläche
Allerdings muss ich mein Urteil seit dem Final-Release 1.0 gründlich revidieren. Es läuft schnell und fast unbemerkt. Mittlerweile läuft Panda Cloud Antivirus auch auf XP64 und Windows7, wobei ich über den Einsatz auf Windows7 keine Aussage machen kann, weil ich keinen Erfahrungswert mit dem neuen Windows Betriebssystem habe.
Trotzdem halte ich fest: Man bekommt mehr, als man von einem kostenlosen Virenscanner erwarten kann. Ich habe seit der Installation keine Beeinträchtigungen bei der Rechnergeschwindigkeit festgestellt. Die Strategie, die sich hinter einem cloudbasierten Virenschutz verbirgt ist tatsächlich – einfach – genial – evolutionär. Sie setzt auf die kollektive Intelligenz bzw. auf das kollektive Gedächtnis. Durch die "Schwarmintelligenz" verspricht sich Panda Security deutlich höhere Erkennungsraten. Eine Virusausbreitung kann auf diesem Weg bereits im Ansatz effizient verhindert werden. Ob es nun zum guten Ton gehört oder einfach eine Leistungsschau ist, der Collective Intelligence Monitor zeigt die von Panda Security erfassten Probleme (Virus, Trojaner, Malware, Würmer, etc.). Wer sich einen schnellen Überblick verschaffen will sollte diese Seite besuchen: http://www.cloudantivirus.com/en/threat-information/
 

minimalistisch

vom Schnellscann bis zum erweiterten ScannAuch wird der Anwender nicht gänzlich alleine gelassen. Wünsche, Probleme und Hoffnungen können im englischsprachigen Support-Forum geäußert werden (http://www.cloudantivirus.com/forum/index.jspa).

Ein weiterer Vorteil, der nicht unerwähnt bleiben soll: Der Scannprozess verbraucht deutlich weniger Ressourcen als vergleichbare AV-Scannprozesse. Dies deckt sich tatsächlich mit meinen persönlichen Beobachtungen. Um ein Höchstmaß an Zuverlässigkeit zu erreichen benötigt Panda Cloud allerdings eine Internetverbindung. Trotzdem, der Scanner funktioniert auch Offline mit einem Status-Quo an Virenkennungen.

Man muss sich aber bewusst machen, dass Panda Cloud Antivirus ein kostenloser Virenscanner ist, der auch in Zukunft kostenlos bleiben wird. Da Panda Security auch kommerzielle Bezahllösungen anbietet, muss jedem klar sein, dass hier nicht alle Asse der Sicherheitstechnik ausgespielt werden. Gleichwohl profitiert sowohl der Heimanwender und kleinere Unternehmen, als auch Panda Security von diesem Engagement.

Scannprozess

Fazit:
Es gilt auch hier wieder der Grundsatz: Eine kostenlose Sicherheitslösung ist besser als keine Sicherheitsstrategie. Das Know-How, dass Panda Security auf diesem Weg des Cloud-Computing sammelt, ist nicht unerheblich. Es liegt also im Eigeninteresse von Panda Security hohe Erkennungsraten zu erreichen und ein größtes Maß an Sicherheit zu liefern. Schließlich kann ein Unternehmen auch mit ihren kostenlosen Produkten eine Menge Kompetenz aufbauen oder verlieren. Wer die Installation und den etwas umständlichen Anmeldeprozess nicht scheut, dem sei Panda Cloud Antivirus ans Herz gelegt.

Wer Panda Cloud Antivirus ausprobieren möchte: http://www.cloudantivirus.com/de/
 

DAS SAGT DIE WELT

COMPANY CUSTOMER PACT

ein Herz für unsere KundenWir glauben an gute Kundenbeziehungen und offene Kommunikation miteinander.