Schema.org ein kurzer Einstieg

Schildchen am Ding

Schema.org Aufbau und Verwendung für mehr SemantikSchema.org ist das Schildchen an dem Ding. Es ist die Information über die Information. Wir müssen uns immer vergegenwärtigen, ob eine Technik, die zusätzlichen Ballast erzeugt, geeignet ist, uns einen Mehrwert zu verschaffen.

Worin besteht also der Sinn, wenn wir einem Ding ein Schildchen anhängen?

Nun, ein Mensch mit einem reichhaltigen Erfahrungsschatz erkennt, dass die Zeichenkette „James Tiberius Kirk“ eine Person darstellt – vermutlich wird er sogar wissen, dass es sich um einen fiktionalen Charakter aus „Raumschiff Enterprise“ handelt.

Eine Suchmaschine hat dieses unterlegte Wissen nicht. Hätte jetzt jemand von den fantastischen Abenteuern gehört und würde sich auf die Suche machen, so könnte eine Suchmaschine vielleicht dieses Ergebnis liefern:

  • Telefongesellschaft Kirk Kommunikation
  • James Meyer, Tiberius Müller & Kirk Douglas im Roadmovie „Kommunikation ist alles“
  • Die Designer-Telefonbank „James T. Kirk“

Es ist offensichtlich, hier hat die Suchmaschine gefunden was nicht gesucht wurde. Den Treffern fehlt bezogen auf die Erwartung die notwendige Relevanz. Wenn wir diesen Fehler als Fehler 1. Art bezeichnen (die Suchmaschine weiß nicht, dass wir Cpt. J.T.Kirk suchen), sollten wir auch noch kurz einen Blick auf den Fehler 2. Art werfen. Die Suchmaschine vermutet fälschlicherweise, dass wir nach Cpt. J.T.Kirk suchen, obwohl wir vielleicht nach unserem alten Schulfreund „James Tiberius Kirk“ gesucht haben. In beiden Fällen kann die Suchmaschine die Erwartung an das Suchergebnis nicht erfüllen.

Mit Schema.org können wir den Seiteninhalt mit einer semantischen Bedeutung ausstatten. Das Ding „Alter Schwede“ wäre in dem einen Fall z.B. eine Senioren-Residenz, in dem anderen Fall ein Erlebnispark in Upsala oder vielleicht ein Kräuterschnaps.

Die Grundstrukturen von Schema.org

Schema.org ist an HTML-Elemente gebunden, genauer gesagt an HTML5 Elemente. Dies ist zu beachten, falls man Seiten mit Schema.org anreichern und validieren möchte.
Das zentrale Element, dass sich mit einem Teilaspekt der gegeben Informationen befasst, ist itemscope. Lax gesagt auch: „Hey ich befasse mich in diesem Inhaltsabschnitt mit dieser Sache.“ Das es sich aber inhaltlich um eine Sache handelt ist in dieser Form natürlich trivial. Es wäre hilfreich zu erfahren, um welche Sache es sich handelt. Jeder kennt bestimmt die lustigen Ereignisse und sollte sie sich in Erinnerung rufen, wo man mit der folgenden Frage konfrontiert wird: „Hast du von Dingens gehört?“ oder „ Hast du an die Sachen gedacht?“ Aus diesem Grund hängen wir hinter itemscope sofort itemtype damit aus Dinges z.B. eine Person wird. Von itemtypes gibt es eine ganze Menge. Itemscope und itemtype kommen immer gemeinsam vor.

Beispiel:
<div itemscope itemtype=“http://schema.org/Organization“>
    Die Informationen die in diesem Inhaltsabschnitt stehen, befassen sich mit einer Organisation.
    Hinweis: Eine Organisation ist eine Schule, Nichtregierungsorganisation, Club, Firma, etc.
</div>

In einem itemtype werden Eigenschaften, die in typischer Weise das Ding, die Sache beschreiben zusammengefasst (Die Eigenschaften jedes Itemtypes werden auf Schema.org geführt, Hier vom Startpunkt:Thing). Man kann in diesem Zusammenhang von einem „Satz charakterisierender Eigenschaften“ sprechen. Welche das sind, regelt der itemtyp und über welche wir informieren  möchten, teilen wir über die itemprops mit. Für eine Organisation z.B.: email, faxNumber, telefone und natürlich address.

Es ist sehr hilfreich, wenn man versteht, dass ein itemtype nicht nur singulare Eigenschaften enthalten kann (z.B.: E-Mail, Telefonnummer oder eine Faxnummer) sondern selbst wieder Sätze von Eigenschaften (hier address =>PostalAddress z.B.: mit postalCode, streetAddress). So würde die Information z.B. so abgebildet werden:

<div itemprop=“address“ itemscope itemtype=“PostalAddress“>…</div>

Mit dieser hierarchischen Verschachtelung lassen sich dann für alle Ebenen die Informationen sehr gleichartig abbilden. Dies wird besonders deutlich, wenn man sich folgendes Konstrukt vorstellt: Ein Konzern mit einem Sitz in Brüssel und 4 Töchter in London, Paris, Berlin und Zürich, soll bis auf die Direktorenebene abgebildet werden. Aus Sicht der Konzernzentrale sind London, Paris, Berlin und Zürich sog. member also <div itemprop=“member“ und member ist gleichzeitig itemtype Organization. Der Chairman ist auch member, aber vom itemtype Person.

als Auszug der abgebildeten Konzernstruktur ergäbe sich:

<div itemscope itemtype=“http://schema.org/Organization“>
    <span itemprop=“name“>BRÜSSEL Soc.</span>
    <span itemprop=“telephone“>+29004040400</span>
    …
    <div itemprop=“address“ itemscope itemtype=“http://schema.org/PostalAddress“> 
// hier ist die Eigenschaft address Teil der übergeordneten itemtype Organization und bildet gleichzeitig selber die itemtype PostalAddress
        <span itemprop=“postalCode“>BE 4356</span>
        <span itemprop=“streetAddress“>Rue Waterloo 23</span>
    </div>
    <div itemprop=“member“ itemscope itemtype=“http://schema.org/Person“>
        Jean <span itemprop=“familyName“>la Guerre</span>
        <span itemprop=“telephone“>+2900404040-14</span>
        …
    </div>
    <div itemprop=“member“ itemscope itemtype=“http://schema.org/Organization“>
// hier ist die Eigenschaft member Teil der übergeordneten itemtype Organization und bildet gleichzeitig selber die itemtype Organization … man kann dies damit als eine Unterorganisation interpretieren
        <span itemprop=“name“>LONDON Ltd.</span>
        <span itemprop=“telephone“>+2600404040</span>
        …
        <div itemprop=“address“ itemscope itemtype=“http://schema.org/PostalAddress“>
            <span itemprop=“postalCode“>UK 3343</span>
            <span itemprop=“streetAddress“>Waterloo Street 3</span>
        </div>
        <div itemprop=“member“ itemscope itemtype=“http://schema.org/Person“>
            Margret <span itemprop=“familyName“>Brown</span>
            <span itemprop=“telephone“>+2600404040-10</span>
            …
        </div>
    </div>
</div>

Diese Form der microdata würde jetzt der Suchmaschinen sagen, dass die Organisation LONDON Ltd. Mitglied der Organisation BRÜSSEL Soc. ist. Und würde man nach einem Statement von „Margret Brown BRÜSSEL Soc.“ suchen, so könnte die Suchmaschine es auch dann finden, wenn in einer Pressemitteilung von Margret Brown zur Arbeitsplatzsicherheit von LONDON Ltd. nirgends der Terminus BRÜSSEL Soc. erscheint. Ganz zu schweigen davon, dass die bestimmt sehr leckeren Keksrezepte einer gewissen Margret „Maggy“ Brown aufgrund der fehlenden Relevanz im Suchergebnis nicht eingeblendet würden.

viel ausführlicher befasst sich Schema.org mit in ihrer Starthilfe mit dem Thema: http://www.schema.org/docs/gs.html

 

Nachtrag:

Auch für Google wird das Thema immer stärker. Was bei genauer Betrachtung des Bildes auffällt: itemscope, itemtype und itemprop …

Google und Schema.org Erste Schritte zur Integration

 

DAS SAGT DIE WELT

COMPANY CUSTOMER PACT

ein Herz für unsere KundenWir glauben an gute Kundenbeziehungen und offene Kommunikation miteinander.