Selbstversuch: WordPress Theme für Buddypress umbauen

Immer wieder dieselbe Frage: welches WordPress soll nun für welchen Einsatz verwendet werden? Da gibt es die Standard-Version in der aktuellen Ausführung 2.9.2, mit der ein Standard-Blogger genauso zufrieden arbeiten kann wie ein helftiger Kleinunternehmer mit vielen tagesaktuellen Meldungen. Die MU-Lösung von WordPress war da eher für aufstrebende Bloghoster mit vielen Hundert Mitgliedern und mehr gedacht. Das MU ist ja schließlich die treibende Kraft hinter Diensten wie www.wordpress.com und www.wordpress.de.

Spätestens seitdem Facebook und StudiVZ miteinander im Stellungskrieg um die Nutzergunst liegen, wollen immer mehr Codebegeisterte den Weg zum Buddypress beschreiten. Bislang war hierfür der Einsatz einer sauberen MU-Installation notwendig. Das komplette Buddypress-Pack konnte als Plug-In nachinstalliert werden – eine recht anständige Sache – doch oftmals war bereits bei der MU-Installation für viele aufgrund der recht dürftigen Dokumentation für Anfänger an diesem Punkt Schluss.

Seit kurzem sprintet nun eine neue Version von Buddypress in die Scene. Gemacht für den Einsatz im Single-Betrieb. Das bedeutet, keine MU, keine derben Server, keine speziellen Setups für Wildcard-Domains etc. Klingt zunächst sehr vielversprechend, zumal man angeblich die volle Funktionalität in eine vorhandene WordPress-Seite einbauen können soll.

Wir machen den Test und führen darüber an dieser Stelle eine deutsche Step-by-Step Anleitung durch.

- Fortsetzung folgt -

DAS SAGT DIE WELT

COMPANY CUSTOMER PACT

ein Herz für unsere KundenWir glauben an gute Kundenbeziehungen und offene Kommunikation miteinander.